Schamaika
Ausblick

Die Krise als Chance betrachten

Zur Stiftung Maribondo da Floresta gehören vier Zentren. Es sind dies der Semkenhof, das Gasthaus Schamaika, die Mühle von Rönn sowie das Stiftungsdorf Wörpedahl. Der räumliche Aufbau der Zentren wird spätestens im Jahr 2009 abgeschlossen sein. 100 Angestellte und ebenso viele betreute Menschen werden dann in die Arbeit der Stiftung integriert sein. Das ist gut so, aber auch genug.

Wir kaufen bei Betrieben in der Umgebung ein, produzieren regionale Produkte, die wir regional vermarkten. Wir führen Schulcafeterias, Kantine, Ausflugslokal, Baubetrieb, Mosterei. Wir bilden Köche, Hauswirtschaftskräfte und Fachkräfte im Gastgewerbe aus.

Wir bieten innerhalb unserer eigenen Betriebe die Perspektive, aus der beschützenden Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu wechseln.

Ebenso bieten wir alle Wohnformen vom Heim, über Außenwohngruppen, Betreutes Wohnen in der eigenen Wohnung und Wohnen zur Miete. Wer will darf allein wohnen, wer die Gemeinschaft schätzt, wohnt mit einer Gruppe zusammen.

Jeder arbeitet und wohnt gemäß seiner individuellen Voraussetzungen. Alle zusammen bilden eine quirlige Gemeinschaft. Das ist unser Modell gegen die Zersplitterung der Gesellschaft in Interessensgruppen. Wir wollen eine Gemeinschaft jenseits aller Ideologie, jenseits von Zwang und Bevormundung, eine Gemeinschaft, in der jeder einzelne ein Individuum sein darf.

Wir sind vorbereitet auf die weitere Sparrunden des Staates. Wir haben Perspektiven entwickelt und wir lernen mit der Krise umzugehen, sie gar als Chance zu begreifen für eine neue Zukunft.

Den vollständigen Text der Konzeption der Arbeit in der Stiftung Maribondo da Floresta können Sie gegen einen Schutzpreis von 5 Euro bestellen bei:

Stiftung Maribondo da Floresta
Bremer Landstraße 48
27726 Worpswede

e-mail: info@schamaika.de

Schamaika