Schamaika
Garten- und Landschaftspflege

Hier ist Zupacken gefordert

Die Gruppe hat Platz für 12 behinderte Beschäftigte. Zusammen mit einem Gärtner pflegen sie die umfangreichen Außenanlagen der Stiftung mit Blumenbeeten, Staudenrabatten, großen Rasenflächen und einer sehr arbeitsaufwändigen Teichkläranlage.

Außerdem sind Zuwegungen und Bürgersteige regelmäßig zu reinigen. Im Winter übernimmt die Gruppe die Schnee- und Eisbeseitigung, im Sommer betreibt sie einen Kanuverleih am Fluss Hamme und wartet den stiftungseigenen Torfkahn, in dem früher die Moorbauern Torf nach Bremen fuhren und in dem jetzt Touristen Ausflugsfahrten unternehmen.

Auf dem Gelände des Gasthaus Schamaika gibt es zudem einen Nutzgarten, der in bescheidenem Umfang Gemüse, Kräuter und Salat liefert.

Die Gruppe übernimmt auch Pflasterarbeiten für Gehwege und Parkplätze.

Eine Spezialität ist das Herstellen von Brennholz für den Ofen auf dem Semkenhof. Einige besonders ausgebildete Beschäftigte fällen und zersägen Bäume oder zerkleinern Paletten und Holz aus Abrissarbeiten. In kleinen Mengen verkaufen wir Brennholz, vor allem als Anmachholz. Der größte Teil des Holzes aber dient dem Eigenbedarf und spart Energiekosten.

Schamaika