Schamaika
Das Stiftungsdorf Wörpedahl

Ein Platz für
ungeliebte Kinder

Ein Haus in Wörpedahl

Am Ortsausgang von Worpswede entsteht das Stiftungsdorf Wörpedahl. Dort wohnen 25 Frauen und Männer in vier Außenwohngruppen. Weitere 10 Personen werden ambulant betreut und 15 andere leben ohne jede Betreuung in ihren Mietwohnungen.

Wir nehmen geistig behinderte Menschen auf mit Psychosozialen Störungen, die in ihrer frühesten Kindheit geschlagen, misshandelt und/oder sexuell missbraucht wurden.

Einige verletzen sich in Drucksituationen selbst, beschädigen und zerstören Geschirr und Mobiliar oder neigen zu körperlichen und verbalen Aggressionen gegenüber Mitbewohnern und Betreuern. Wir interpretieren dieses Verhalten als die oft verzweifelte Suche nach dem Sinn des Lebens. Wir sprechen von ungeliebten Kindern.

Es ist unser Ziel, mit ihnen gemeinsam eine berufliche und eine private Perspektive zu finden. Wenn immer möglich, sollen die Bewohner innerhalb von fünf Jahren entlassen werden. Das Heim ist nur noch eine vorübergehende Station im Leben.

Schamaika